Sicher einkaufen
Kostenfreie Lieferung ab 24 €

Die guten und schlechten Seiten der Sonne

Die Sonne hat eine positive Wirkung auf unseren Körper. Dank der Sonnenstrahlen (in mäßigen und vernünftigen Dosen) fühlen sich die Menschen besser, sind leistungsfähiger und außerdem werden unter dem Einfluss der Sonnenstrahlen Vitamin D und Melanin in der Haut gebildet. Leider kann ein übermäßiges Sonnenbaden auch negative Auswirkungen auf die Haut und den gesamten menschlichen Körper haben. Dieses:

  • beschleunigt den Alterungsprozess der Haut.
  • zerstört Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure und beschleunigt so die Bildung und Vertiefung von Falten.
  • verursacht Sonnenbrand.
  • kann zu allergischen Reaktionen (Hautausschlag, Rötung, Juckreiz) auf der Haut nach Sonneneinstrahlung führen.
  • kann das Risiko von Hautkrebs deutlich erhöhen.
  • kann das Risiko eines Hitzeschlags erhöhen, wenn man sich zu lange in der Sonne aufhält und zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt.

Die Bräune ist ein Nebeneffekt des Melanins, dessen Aufgabe es ist, die Haut vor UV-Strahlung zu schützen. Ein Großteil der Strahlung erreicht uns nicht über die Atmosphäre, aber wir sind nicht frei von UVA- und UVB-Strahlung.

Die UVA-Strahlung konzentriert sich auf die tieferen Schichten der Haut. Es verursacht Rötungen sowie Allergien und schädigt die Kollagenfasern.

Die UVB-Strahlung konzentriert sich auf die oberflächlichen Schichten der Haut. Es ist verantwortlich für Sonnenbrand, Zellschäden und die Bildung von Rötungen (Erythem).

So schützen Sie sich vor der Sonne:

  • Verwenden Sie schützende Kosmetika mit UV-Filtern – auch wenn Sie sich nur kurz in der Sonne aufhalten.
  • Vermeiden Sie Sonnenbäder zwischen 11.00 und 16.00 Uhr. Zu diesen Zeiten ist die UV-Strahlung überall am stärksten. Gönnen Sie Ihrer Haut in dieser Zeit eine Ruhepause und suchen Sie einen schattigen Platz auf.
  • Tragen Sie eine Kopfbedeckung und leichte, luftige Kleidung - diese reflektiert die Sonnenstrahlen. So bleiben Sie etwas kühler.
  • Schützen Sie Ihre Augen mit einer guten Sonnenbrille.
  • Trinken Sie viel - gut hydrierte Zellen können sich wirksam gegen freie Radikale wehren.
  • Benutzen Sie After Sun Pflege und befeuchten Sie die Haut entsprechend.

Richtiger Sonnenschutz – das ist zu beachten

Wichtig ist hier vor allem die Wahl des richtigen Schutzniveaus.

Auf dem Markt gibt es Produkte mit einem Lichtschutzfaktor von 10 bis 50. Menschen mit sehr hellem Hauttyp, die schnell braun werden, sollten das ganze Jahr über einen Lichtschutzfaktor von 50 verwenden. Es ist ebenfalls bei sehr dünner Haut (Nase, Ohren) und bei Kindern anzuwenden. Menschen mit hellem Hauttyp (in der Regel Haut ohne Sommersprossen, hell- bis dunkelblondes Haar) sollten einen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 wählen. Dunkle und sehr dunkle Hauttypen können getrost zu einem LSF 15 greifen. In den Sommerferien ist es für jeden empfehlenswert zu einem LSF 50 zu greifen. Im Winter, Frühling und Herbst können kleinere Filter gewählt werden.

In unserem Sortiment finden Sie unterschiedliche Arten von Sonnenschutz in Form von Sonnencremes, Sonnenlotion oder Sonnensprays. Auch für Kinder oder empfindliche Haut haben wir was Passendes. Finden Sie hier unsere Empfehlungen rund um das Thema Sonnenschutz.

Script-Container SEO-Text-Mobile (wird nicht angezeigt)