Sicher einkaufen
Kostenfreie Lieferung ab 24 €

Phytopharmaka


Was sind Phytopharmaka?

Phytopharmaka, auch pflanzliche Arzneimittel genannt, sind Medikamente, die direkt aus Pflanzen oder deren Teilen gewonnen werden. Sie nutzen die natürlichen Wirkstoffe der Pflanzen, um Gesundheitsbeschwerden zu behandeln oder vorzubeugen.

     Der entscheidende Unterschied zu synthetischen Medikamenten liegt in ihrer Herkunft: Während Phytopharmaka direkt aus der Natur stammen und oft eine Kombination verschiedener Pflanzeninhaltsstoffe enthalten, werden synthetische Medikamente im Labor entwickelt und hergestellt und enthalten in der Regel nur einen Wirkstoff. In vielen Fällen liegt der Ursprung eines Medikaments aber in der Natur: so wurde beispielsweise das Morphin aus Schlafmohn gewonnen oder Atropin aus der Tollkirsche.

 

Phytopharmaka blicken auf eine lange Tradition zurück

·         Bereits in der Antike erkannten Menschen in verschiedenen Teilen der Welt die heilenden Eigenschaften von Pflanzen und nutzten sie zur Behandlung diverser Beschwerden. Ägypter, Chinesen, Griechen und Römer beispielsweise dokumentierten in ihren Schriften die medizinische Verwendung von Pflanzen und überlieferten so ihr Wissen an nachfolgende Generationen.

·         Im Mittelalter wurde in Klöstern das Wissen über Heilpflanzen gesammelt, wodurch der Grundstein der sogenannten Klostermedizin gelegt wurde.

·         Mit der Entstehung der modernen Wissenschaft begann man, Pflanzen systematisch zu untersuchen, um ihre Wirkstoffe zu isolieren und die Grundlagen für die pharmazeutische Industrie zu legen.

·         Trotz des Fortschritts in der synthetischen Medikamentenherstellung bleibt die Pflanzenmedizin bis heute ein fundamentaler Bestandteil sowohl traditioneller als auch moderner therapeutischer Praktiken.

 

Wirkungsweise von Phytopharmaka

1.       Phytopharmaka können auf vielfältige Weise Einfluss auf den menschlichen Organismus nehmen, beispielsweise durch die:

·         Stärkung des Immunsystems.

·         Hemmung von Entzündungsprozessen.

·         Linderung von Schmerzen.

2.       Die pflanzlichen Inhaltsstoffe können auf spezifische Rezeptoren im Körper einwirken, ähnlich wie synthetische Medikamente, aber oft auf weniger aggressive und ganzheitliche Weise.

3.       Die therapeutischen Effekte von Phytopharmaka sind in den meisten Fällen auf die sekundären Pflanzenstoffe zurückzuführen, wie beispielsweise Polyphenole, Alkaloide und Aminosäuren.

4.       In der Phytotherapie werden diese natürlichen Wirkstoffe genutzt, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern, wobei die genaue Wirkungsweise oft von der spezifischen Zusammensetzung der Pflanzeninhaltsstoffe abhängt.

 

Ø  Abgrenzung zu Homöopathie: Phytopharmaka bestehen aus konzentrierten pflanzlichen Wirkstoffen, die in nachweisbaren Mengen vorhanden sind und direkte therapeutische Effekte im Körper ausüben können. Im Gegensatz dazu basiert die Homöopathie auf extrem verdünnten Substanzen, oft ohne ein einziges Molekül der Ausgangssubstanz, und folgt einem Prinzip, das nicht wissenschaftlich belegt ist.

 

Anwendungsbereiche von Phytopharmaka

Es gibt zahlreiche Heilpflanzen, die in der Phytotherapie zum Einsatz kommen:

1.       Arnika kann eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung entfalten und wird häufig äußerlich bei Prellungen, Insektenstichen, Zerrungen und rheumatischen Muskel- und Gelenkbeschwerden eingesetzt.

2.       Johanniskraut ist für seine stimmungsaufhellenden Eigenschaften bekannt. Es wird zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen sowie nervöser Unruhe eingesetzt.

3.       Brennnessel wird zur Unterstützung der Nieren- und Blasenfunktion verwendet und kann bei Harnwegsinfektionen sowie zur Linderung von Symptomen bei rheumatischen Beschwerden hilfreich sein.

4.       Pfefferminze wird insbesondere als ätherisches Öl bei Verdauungsproblemen und insbesondere beim Reizdarmsyndrom eingesetzt. Es hilft, Krämpfe zu lindern, Blähungen zu reduzieren und die allgemeine Darmgesundheit zu fördern.

5.       Ginkgo-Extrakte werden oft zur Verbesserung der kognitiven Funktion und zur Behandlung von Gedächtnisproblemen genutzt. Sie fördern die Durchblutung und können bei Durchblutungsstörungen und zur Unterstützung der geistigen Leistungsfähigkeit eingesetzt werden.

6.       Echinacea, auch Sonnenhut genannt, ist bekannt für seine immunsystemstärkenden Eigenschaften. Es wird häufig verwendet, um die Häufigkeit und Schwere von Erkältungen zu reduzieren und das allgemeine Immunsystem zu stärken.

7.       Weißdorn wird vor allem zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Gesundheit eingesetzt. Weißdorn kann die Herzfunktion stärken, den Blutdruck regulieren und wird zur Behandlung von leichten Herzinsuffizienzsymptomen verwendet.

 

Ø  Über unsere Service-Hotline erreichen Sie unsere qualifizierten Mitarbeitenden, die Sie gerne beraten und Ihnen pflanzliche Arzneimittel aus dem umfangreichen Sortiment der Beraterapotheke empfehlen können!

 

 

 

Vorteile und Nachteile von Phytopharmaka

Für einen kurzen Überblick haben wir Ihnen die Vor- und Nachteile aufgelistet:  

Vorteile:

  1. Natürliche Inhaltsstoffe: Die Nutzung von Pflanzen und deren Wirkstoffen wird oft als sanfter und verträglicher angesehen.
  2. Geringere Nebenwirkungen: Im Vergleich zu synthetischen Medikamenten können Phytopharmaka weniger oder mildere Nebenwirkungen haben.
  3. Ganzheitlicher Ansatz: Sie können zur Unterstützung des gesamten Körpersystems beitragen, nicht nur zur Behandlung spezifischer Symptome.
  4. Traditionelles Wissen: Viele Phytopharmaka basieren auf jahrhundertealtem Wissen über die Heilkraft von Pflanzen.
  5. Unterstützung der Biodiversität: Ihre Nutzung fördert den Erhalt und die Wertschätzung pflanzlicher Ressourcen und Biodiversität.

Nachteile:

  1. Variierende Wirkstoffkonzentrationen: Die Konzentrationen der aktiven Inhaltsstoffe können je nach Pflanze und Herstellungsmethode variieren.
  2. Begrenzte wissenschaftliche Evidenz: Für einige Phytopharmaka fehlt es an umfassenden, wissenschaftlich fundierten Studien zu ihrer Wirksamkeit und Sicherheit.
  3. Wechselwirkungen: Sie können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, die nicht immer vollständig erforscht sind.
  4. Qualitätskontrolle: Die Qualität kann variieren, wenn die Produkte nicht streng reguliert und kontrolliert werden.
  5. Fehlinformationen: Aufgrund der Popularität von Naturheilmitteln sind oft irreführende oder falsche Informationen zu finden.

 

Richtige Anwendung und Sicherheit

Für die korrekte und sichere Anwendung von Phytopharmaka sollten Sie einige Empfehlungen beachten:

  1. Dosierung und Anwendungsdauer: Beachten Sie stets die empfohlene Dosierung und Dauer der Anwendung und konsultieren Sie vorab medizinisches Fachpersonal. Insbesondere bei Vorerkrankungen und möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ist Vorsicht geboten.
  2. Zertifizierte Produkte wählen: Achten Sie auf Qualitätszertifikate und Prüfsiegel, die die Standardisierung und Reinheit der Produkte bestätigen.
  3. Informationsquellen prüfen: Beziehen Sie Phytopharmaka von vertrauenswürdigen Quellen und Herstellern, die transparente Informationen über Inhaltsstoffe, Herkunft und Herstellungsverfahren bieten.
  4. Bewertungen und Empfehlungen: Berücksichtigen Sie Bewertungen und Empfehlungen von Fachleuten und Verbrauchern und Verbraucherinnen, aber bleiben Sie kritisch gegenüber übertriebenen Heilversprechen.
  5. Informieren und vergleichen: Nutzen Sie unabhängige Informationsquellen, um sich über die Wirksamkeit und Sicherheit verschiedener Phytopharmaka zu informieren.

 

FAQ

Welche Neben- und Wechselwirkungen können bei der Einnahme von Phytopharmaka auftreten?

Obwohl Phytopharmaka natürlichen Ursprungs sind, können sie Nebenwirkungen verursachen, wie Magen-Darm-Beschwerden, allergische Reaktionen oder Kopfschmerzen, abhängig von der individuellen Verträglichkeit und der eingenommenen Pflanze. Zudem besteht die Möglichkeit von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die die Wirkung der Phytopharmaka oder der begleitend eingenommenen Medikamente verstärken oder abschwächen können. Daher ist es wichtig, vor Beginn einer Behandlung mit Phytopharmaka eine fachkundige Beratung einzuholen, insbesondere wenn Sie bereits andere Medikamente einnehmen.

Gibt es bestimmte Lebensphasen, in denen die Anwendung von Phytopharmaka besonders vorteilhaft oder nicht empfohlen ist?

Phytopharmaka können in bestimmten Lebensphasen wie Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Kindern und älteren Menschen besondere Überlegungen erfordern, da die Reaktionen auf pflanzliche Arzneimittel variieren können. In der Schwangerschaft und Stillzeit ist Vorsicht geboten, da nicht alle Phytopharmaka eingesetzt werden dürfen. Bei Kindern sollten pflanzliche Arzneimittel nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden. Ältere Menschen können von Phytopharmaka profitieren, besonders wenn sie eine sanftere Alternative zu synthetischen Medikamenten suchen, aber mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten müssen beachtet werden. Generell ist eine fachkundige Beratung in allen Lebensphasen und Zuständen essenziell.

Können Phytopharmaka präventiv eingesetzt werden, um die allgemeine Gesundheit zu fördern?

Ja, Phytopharmaka können präventiv eingesetzt werden, um das Risiko bestimmter Krankheiten zu verringern und die Gesundheit zu unterstützen. Sie können beispielsweise zur Stärkung des Immunsystems, zur Verbesserung der Verdauungsgesundheit oder zur Stressreduktion beitragen. Es ist jedoch wichtig, dass die Anwendung präventiver Phytopharmaka auf fundierten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht und idealerweise in Absprache mit medizinischem Fachpersonal erfolgt, um eine sichere und effektive Nutzung zu gewährleisten.

Disclaimer: Die wissenschaftliche Evidenz zur Wirksamkeit und Sicherheit von Phytopharmaka variiert, wobei viele Studien positive Effekte bestätigen. Andere Studien konnten keine Effekte nachweisen, die der Placebo-Vergleichsgruppe überlegen waren. Deshalb sollten pflanzliche Arzneimittel niemals als alleinige Medikation bei schweren Erkrankungen oder ohne vorherige Rücksprache mit medizinischem Fachpersonal eingenommen werden.
%
Gelomyrtol forte magensaftresistente Weichkapseln 20 St

Inhalt: 20 St (0,42 €* / 1 st)

8,39 €*
14,30 € 2
%
+ gratis Handcreme
(1 St. je Bestellung)
Lasea Weichkapseln 56 St

Inhalt: 56 St (0,56 €* / 1 st)

31,40 €*
44,95 € 2
%
Umckaloabo flüssig 100 ml

Inhalt: 100 ml (259,00 €* / 1 l)

25,90 €*
39,40 € 2
%
Crataegutt 450 mg Herz-Kreislauf-Tabletten 200 St

Inhalt: 200 St (0,29 €* / 1 st)

57,26 €*
74,40 € 1
%
Bronchoforton Salbe 100 g

Inhalt: 100 g (130,90 €* / 1 kg)

13,09 €*
19,42 € 2
%
Bronchicum Tropfen 100 ml

Inhalt: 100 ml (142,30 €* / 1 l)

14,23 €*
19,90 € 2
%
Tebonin intens 120 mg Filmtabletten 200 St

Inhalt: 200 St (0,65 €* / 1 st)

129,43 €*
164,60 € 2
%
Pascoflair überzogene Tabletten 90 St

Inhalt: 90 St (0,30 €* / 1 st)

26,97 €*
33,58 € 2
%
Bomacorin 450 mg Weißdorntabletten 200 St

Inhalt: 200 St (0,19 €* / 1 st)

38,86 €*
53,49 € 2
%
Redia Granulat Ballaststoffdrink 30X12 g

Inhalt: 30×12 g (96,56 €* / 1 kg)

34,76 €*
39,95 € 1
%
Curcumin Hevert Protect Kapseln 60 St

Inhalt: 60 St (0,48 €* / 1 st)

28,67 €*
32,95 € 1
%
Selen Hevert pflanzlich 200 µg Kapseln 60 St

Inhalt: 60 St (0,28 €* / 1 st)

16,95 €*
19,48 € 1
%
Eisen+C Hevert pflanzlich Kapseln 60 St

Inhalt: 60 St (0,35 €* / 1 st)

20,86 €*
23,98 € 1