Sicher einkaufen
Kostenfreie Lieferung ab 24 €

Milgamma protekt Filmtabletten 90 St

Produktnummer: 01529731_DBA
%
Preis nur ONLINE!

50,53 €*

25% gespart 67,45 €2
Inhalt: 90 St (0,56 €* / 1 Stück)

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Preis inkl. MwSt.

Sofort verfügbar, Lieferzeit ca. 1 - 3 Werktage

Produktnummer: 01529731_DBA
  • Einheit: 90 St
  • PZN: 01529731
  • EAN: 4150015297318

milgamma® protekt mit Benfotiamin

Zur Behandlung eines Vitamin-B1-Mangels. So können Fußbeschwerden wie Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in ihrer Ursache gelindert werden.

Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-Mangels
Kribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, sogenannte Neuropathien, können dafür eine mögliche Ursache sein. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin-B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern. Gerade Menschen mit Diabetes können ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin-B1-Mangel und Neuropathien haben. Der erhöhte Blutzucker kann die Nerven schädigen und gleichzeitig ein Vitamin-B1-Defizit fördern.

Benfotiamin ist das „bessere“ Vitamin B1
  • Zur Behandlung des Vitamin-B1-Mangels als mögliche Ursache von Erkrankungen der Nerven
  • Fettlösliche Vitamin-B1-Vorstufe mit 5-mal höherer Bioverfügbarkeit als normales Vitamin B11
  • Gut verträglich
  • Auch für die längerfristige Einnahme geeignet
milgamma® protekt kann den Vitamin-B1-Mangel ausgleichen und die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin. Die fettlösliche Vorstufe von Vitamin B1 wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als „einfaches“ Vitamin B1 (Thiamin). Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin-B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Er kommt gerade bei Diabetes häufig vor, und Vitamin B1 wird vermehrt über die Nieren ausgeschieden. Diabetiker mit Neuropathien sollten daher das Vitamin-B1-Defizit unbedingt ausgleichen.

Bei Diabetes besteht ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin-B1-Mangel
  • deutlich geringere Vitamin-B1-Konzentration im Blut von Diabetikern2 als bei gesunden Menschen
  • verstärkte Ausscheidung von Vitamin B1 über die Nieren2
  • Typ-2-Diabetiker nehmen im Vergleich zu gesunden Menschen oft weniger Vitamin B1 mit der Nahrung auf.3
  • der erhöhte Bedarf an Vitamin B1 kann oft nicht über die normale Ernährung sichergestellt werden.
DIE HÄUFIGSTEN URSACHEN FÜR NERVENSTÖRUNGEN DURCH VITAMIN-B1-MANGEL IM ÜBERBLICK

DIABETES MELLITUS UND SPEZIELLE STOFFWECHSELKRANKHEITEN
Etwa 30 % der Diabetiker in Deutschland haben eine Neuropathie entwickelt. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin-B1-Mangel zu Neuropathien beitragen und sie sogar verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper mit ausreichend Vitamin B1 zu versorgen.

MANGEL- UND FEHLERNÄHRUNG
Menschen, die sich sehr einseitig ernähren und hauptsächlich Weißmehlprodukte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B1 aufzunehmen. Viel Kaffee und schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen ebenfalls die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung. Auch ein übermäßiger Alkoholgenuss kann einen Vitamin-B1-Mangel fördern.

CHRONISCHE MAGEN-DARM-ERKRANKUNGEN
Wer sich nicht ausreichend ernähren kann oder an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel langfristigen Entzündungen oder einer Glutenunverträglichkeit leidet, kann einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln. Im Gegensatz dazu kann ein Vitamin-B12-Mangel häufig durch eine gestörte Verwertung und Aufnahme des Vitamins B12 im Darm zum Beispiel aufgrund der Einnahme von Säureblockern bedingt sein oder mit vegetarischer bzw. veganer Ernährung im Zusammenhang stehen.

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:
Eine Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen.
Zur Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindestens über 3 Wochen erfolgen.
Zur längerfristigen Einnahme geeignet. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren!

HÄUFIGE FRAGEN UND ANTWORTEN
Was ist wichtiger bei Diabetes: Vitamin B1 oder Vitamin B12?
Der Mangel an Vitamin B1 kann bei Diabetikern auf einen erhöhten Bedarf und eine vermehrte Ausscheidung über die Nieren zurückzuführen sein. Auch übermäßiger Alkoholkonsum kann einen Vitamin-B1-Mangel begünstigen und somit neuropathische Symptome zur Folge haben. Bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist häufig ein Vitamin-B1-Mangel nachweisbar, wobei hier Schleifendiuretika ein Hauptgrund für den Mangel sein können.
Im Gegensatz dazu kann ein Vitamin-B12-Mangel häufig durch eine gestörte Aufnahme des Vitamins B12 im Darm oder durch eine vegetarische bzw. vegane Ernährung bedingt sein. Auch die Einnahme des Diabetes-Medikaments Metformin kann zu einem Vitamin-B12-Mangel führen. Ein Vitamin-B12-Mangel kann sich durch Müdigkeit und nachlassende Konzentration äußern. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Muss ich als Diabetiker bei der Einnahme von milgamma® protekt Broteinheiten (BE) berücksichtigen?
Nein, die Einnahme der Tabletten von milgamma® protekt muss nicht im Ernährungsplan berücksichtigt werden, es fallen keine Broteinheiten an. Das medizinische Präparat ist zudem laktose- und glutenfrei.

Reduziert die Einnahme von milgamma® protekt meinen Bedarf an Diabetes-Mitteln oder Insulin?
Der Blutzuckerspiegel wird durch die Gabe von milgamma® protekt nicht beeinflusst. Eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) durch die Einnahme des Benfotiamin-Präparats ist deshalb nicht zu befürchten. Eine Dosisanpassung Ihrer Diabetes-Medikation einschließlich Insulin ist daher nicht erforderlich.

Muss ich mir von meinem Arzt für milgamma® protekt ein Rezept ausstellen lassen?
Nein, milgamma® protekt erhalten Sie in Ihrer Apotheke ohne Rezept. Das Präparat ist zwar apothekenpflichtig, jedoch nicht verschreibungspflichtig.

Was hilft bei einem Vitamin-B12-Mangel?
Falls bei Ihnen ein Vitamin-B12-Mangel entdeckt wurde, kann B12 Ankermann den Vitaminspiegel ausgleichen.

1 Schreeb et al. Comparative bioavailability of two Vitamin B1 preparations: benfotiamine and thiamine mononitrate. Eur J Clin Pharmacol 1997; 52 (4): 319–320.
2 Thornalley PJ, et al. High prevalence of low plasma thiamine concentration in diabetes linked to a marker of vascular disease. Diabetologia 2007 Oct; 50 (10): 2164–2170.
3 Wong et al. Daily intake of thiamine correlates with the circulating level of endothelial progenitor cells and the endothelial function in patients with type II diabetes, Mol Nutr Food Res 2008 Dec; 52 (12): 1421–1427.

milgamma® protekt, Wirkstoff: Benfotiamin.
Anwendungsgebiete: Behandlung von Neuropathien und kardiovaskulären Störungen, die durch Vitamin-B1-Mangel hervorgerufen werden. Therapie oder Prophylaxe von klinischen Vitamin-B1-Mangelzuständen, sofern diese nicht ernährungsmäßig behoben werden können.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, 71034 Böblingen
Eigenschaften
Pharmazeutische Merkmale:
PZN: 01529731
Darreichung: Filmtabletten
Abgabehinweis: apothekenpflichtig
Wirkstoffe: 1 Tablette enthält:
  • 300mg Benfotiamin
Hilfsstoffe: 1 Tablette enthält:
  • + Cellulose, mikrokristalline
  • + Talkum
  • + Povidon K30
  • + Siliciumdioxid, hochdisperses
  • + Croscarmellose natrium
  • + Partialglyceride, langkettige
  • + Hypromellose
  • + Titandioxid
  • + Macrogol
  • + Saccharin natrium
Eigenschaften "Milgamma protekt Filmtabletten 90 St"
Pharmazeutische Merkmale:
PZN: 01529731
Darreichung: Filmtabletten
Abgabehinweis: apothekenpflichtig
Wirkstoffe: 1 Tablette enthält:
  • 300mg Benfotiamin
Hilfsstoffe: 1 Tablette enthält:
  • + Cellulose, mikrokristalline
  • + Talkum
  • + Povidon K30
  • + Siliciumdioxid, hochdisperses
  • + Croscarmellose natrium
  • + Partialglyceride, langkettige
  • + Hypromellose
  • + Titandioxid
  • + Macrogol
  • + Saccharin natrium
Beipackzettel herunterladen PDF-Dokument

Haftungsausschluss:

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir Ihnen die Produktangaben lediglich zu Ihrer Information, allerdings ohne Gewähr, zur Verfügung stellen. Wir raten Ihnen, sich vor dem Verzehr oder Gebrauch der Produkte die Zeit zu nehmen, Anleitungen, Etiketten und Warnhinweise aufmerksam zu lesen und für eventuelle spätere Unsicherheiten aufzuheben. Sollten Sie bzgl. des Produktes Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller.

Bitte bedenken Sie auch, dass unsere Angaben keinesfalls als Ersatz für eine fachkundige Auskunft bzw. Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dienen können. Entsprechend ist bei Fragen oder Unsicherheiten, z. B. zu Risiken und Nebenwirkungen, zur Verträglichkeit oder zur Art der Einnahme des Produktes immer eine medizinische Fachkraft zu befragen. Für ungenaue, unvollständige oder fehlerhafte Produktangaben durch Hersteller oder sonstige Dritte haftet die db - die Beraterapotheke B.V. nicht. Ihre gesetzlichen Ansprüche bleiben unberührt.

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.

Unsere Kunden erhalten von uns nach Abschluss der Bestellung einen Bewertungslink für das erworbene Produkt per E-Mail. So kann der Kunde das von ihm erworbene Produkt bewerten. Nur derjenige, der das Produkt auch tatsächlich erworben hat, kann so im Anschluss an den Kauf eine Bewertung abgeben. Bewertungen, die direkt auf unserer Produktseite erfolgen können von uns leider nicht gänzlich auf Echtheit geprüft werden.

Perfekt

Sehr gut

Gut

Akzeptierbar

Unbefriedigend



Kunden kauften auch

%
Nasic Nasenspray 15 ml

Inhalt: 15 ml (424,00 €* / 1 l)

6,36 €*
8,95 € 2
%
Vivinox Sleep Schlaftabletten stark 20 St

Inhalt: 20 St (0,41 €* / 1 st)

8,17 €*
12,95 € 2
%
Nasenspray AL 0,1% 10 ml

Inhalt: 10 ml (219,00 €* / 1 l)

2,19 €*
4,97 € 2
%
Neurexan Tabletten 100 St

Inhalt: 100 St (0,20 €* / 1 st)

19,70 €*
27,48 € 2
%
Sedariston Tropfen 100 ml

Inhalt: 100 ml (153,60 €* / 1 l)

15,36 €*
22,99 € 1
%
Ibuprofen AL akut 400 mg Filmtabletten 20 St

Inhalt: 20 St (0,08 €* / 1 st)

1,69 €*
4,01 € 2