Blutzuckermessung

Der Blutzucker wird aus einer Blutprobe, meist aus Kapillarblut gemessen. Als Maßeinheit dient in den meisten Ländern die Einheit mmol/l (Millimol pro Liter). Da die Umstellung in den alten Bundesländern seit 1954 nie durchgeführt wurde, wird dort immer noch mit der veralteten Einheit mg/dl (Milligramm pro Deziliter) gemessen. Ebenso verhält es sich u. a. in den USA, Frankreich und in Japan. Aus diesem Grund gibt es Messgeräte, die das Ergebnis wahlweise in mg/dl oder in mmol/l anzeigen. Da der Umrechnungsfaktor zwischen beiden Einheiten größer als die üblichen Schwankungen des Blutzuckerspiegels ist, kann man die Maßeinheit schon anhand der Größenordnung des abgelesenen Wertes erkennen (< 25 → mmol/l und > 25 → mg/dl).

Umrechnung: 1 mmol/l = 18,0182 mg/dl

Der Blutzuckerspiegel kann heutzutage mit kleinen Messgeräten sehr schnell bestimmt werden. Dabei gibt es unterschiedliche Messmethoden. (Siehe auch Messmethoden!)

Diabetes Lexikon : A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z